Unser Ganzglas-Wintergarten in Werdershausen

  • Stoffmuster
    aktuellIng. Karsten Syring

    Der Laie staunt; der Fachmann wundert sich.

    Diese Wintergartengalerie möchte ich mit einem Bild beginnen, welches mir von unseren Kunden inmitten der Vorbereitungsarbeiten zuging. Nämlich: das ist das für die Markise gewünschte Stoffdesign. Der Begriff >Sunsilk< ist übrigens eine Herstellermarke und bedeutet wohl >Sonnenseide<. Naja. Hierzulande wurde ja seinerzeit gern von der >Sonnenseite< geschwätzt. Wie dem auch sei. Auf der Seite des Hauses, für die der Wintergarten geplant war, scheint tatsächlich viel Sonne. Die Markise war fester Planungsbestandteil. Aber dieses Stoffdesign ? Orange? Jaaa. Graue Streifen? Selten. Gelb? Iiii???. Als ich das fertige Objekt sah wurde klar: diese Einfamilienhausbesitzer haben einen Plan verwirklicht. Vielen Dank, das wir helfen durften.

  • Terrassenanschluss
    aktuellIng. Karsten Syring

    Aufmaß

    Man sieht: die Terrasse war fertig. Unter der Terrasse befindet sich ein Abstellraum. Hier waren besondere Vorkehrungen erforderlich um zu verhindern, daß später Niederschlagswasser in die Befestigungsbohrungen eindringt. Was für den Niederschlagsablauf auch gut ist, ein kleines Gefälle, ist für die hier geplante Seitenverglasung nicht so optimal. Die Schiebetüren würden wohl alleine "hangabwärts" rollen. Deshalb wurde auf beiden Seiten ein Gefälleausgleich aus schwertförmigen Edelstahlkantungen untergebaut.

  • Planungsbild
    aktuellIng. Karsten Syring

    Planungsansicht

    So soll das gute Stück aussehen, wenn es fertig ist. Ein Dach und ringsherum Ganzglas-Schiebeanlagen zum unkomplizierten Öffnen im Sommer. Rahmenlose Ganzglasanlagen sind nie 100% luftdicht und bei starkem Regen kann auch mal Nässenebel durchziehen. Das war bei diesem Bauvorhaben aber kein ko-Kriterium.

  • Regenrinne
    aktuellIng. Karsten Syring

    Stahlarmierte Regenrinne

    Auch hier war für den Kunden trotz 6m Dachspannweite eine Mittelstütze obsolet. Um die Durchbiegung der Regenrinne auf das zulässige Maß zu begrenzen musste in die dafür vorgesehene Kammer des Aluminium-Spezialprofiles ein verzinkter Stahlträger eingeschoben werden. Hier wieder ein IPE 160. So eine "Regenrinne" sieht dann schon etwas anders aus, als man es von der am Hausdach gewohnt ist.

  • Regenrinne noch verpackt
    aktuellIng. Karsten Syring

    Das Rinnenprofil

    Das Rinnenprofil wartet gut verpackt auf seinen Einbau.

  • Profile verpackt
    aktuellIng. Karsten Syring

    Die Profilpakete

    Wie auch die Regenrinne sind alle anderen Profile sorgfältig verpackt und gepolstert. Die Transportwege betragen manchmal 100km und mehr. Und dann ein Lackkratzer. Das muss nicht sein.

  • Gefälleausgleich
    aktuellIng. Karsten Syring

    Gefälle gefällt hier nicht.

    Hier die Fertigungsskizze für die Edelstahl-Kantungen zum Ausgleich des vorhandenen Terrassengefälles im Bereich der seitlichen Schiebetüren. Dieser Aufwand ist nicht in jedem Fall erforderlich, aber möglich wenn es gewünscht wird.

  • Montagefoto
    aktuellIng. Karsten Syring

    Montage läuft ...

    Die anstrengendste Aktion bei dieser Montage ist geschafft. Das Rinnenprofil samt Stahl liegt oben auf der Terrasse auf den Montageböcken. Im Bild sieht man die Unterseite des Rinnenprofils. Sie wird noch einmal gedreht, und dann auf die erforderliche Montagehöhe gebracht. Diesmal mit Muskelkraft.

  • Dachverglasung
    aktuellIng. Karsten Syring

    Es wird spät

    Es wird dunkel und kalt. Aber das Dachglas ist drin.Die Scheiben sind hier 4-seitig (also allseitig) gelagert und in wartungsarmen EPDM-Trockendichtungen verlegt. Im Zuge der vorgeschriebenen Glasdickenermittlung wurde für dieses Bauvorhaben 10mm Glasstärke ausgeworfen. Das ist an sich Standard. Manchmal muss es aber auch 12mm oder gar 16mm dickes Glas sein. Das geht mit Muskelkraft meistens nicht mehr und ist deshalb sehr aufwändig.

  • Der nächste Tag
    aktuellIng. Karsten Syring

    Der nächste Tag

    Heute geht es an die Schiebetüren. Insgesamt 12 Scheiben werden als "Türflügel" dienen. Sie laufen auf unsichtbaren Edelstahl-Laufwagen und sind vollkommen durchsichtig und frei verschieblich. Damit man sich beim Schieben nicht verletzt, sind alle Kanten poliert. Ein Ball macht diesen Scheiben aus gehärtetem Glas nichts aus.

  • Montagefoto
    aktuellIng. Karsten Syring

    Montage läuft weiter

    Die Wandanschluss-Schiene ist angebaut und die superschwere Regenrinne ruht endlich gegenüber dem Wandanschlussprofil auf den Montageböcken. Nur gut, daß die eine Kurbel haben. Als nächstes können die Dachträger eingebaut werden; dann folgt das Glas.

  • Fertig
    aktuellIng. Karsten Syring

    Herzlich willkommen

    Das ist jetzt natürlich keine pauschale Einladung. Die könnten wir sowieso nicht aussprechen. Aber es ist der erste Eindruck des technisch fertigen Anbaus in Worte gefasst. Also fast fertig. Jetzt fehlt noch die 2-teilige Unterdachmarkise mit dem schönen Susilk-Design und natürlich die "Innenausstattung".

  • Impresssionen
    aktuellIng. Karsten Syring

    Impressionen

    Linke Seitenwand von innen.

  • Impresssionen
    aktuellIng. Karsten Syring

    Interesse?

    Gern stehen wir auch Ihrem Projekt mit Rat und Tat zu Seite.

  • Impresssionen
    aktuellIng. Karsten Syring

    Impressionen

    Blick von innen durch die Vorderfront in den Garten.

Impressum

TERRA WIGA Alu Glasbau Ing. K. Syring, Rechtsform: Einzelunternehmer.

Im richtigen Leben: Selbst Organisierter mit vielen kompetenten Partnern.

Nutzungsbedingungen
Disclaimer

Kontakt

  • Tel.:
    0345 52 48 060
  • Fax.:
    0345 52 48 061
  • Mobil:
    0176 28 39 23 72
  • Email:
    postbuero@terrawiga.de
  • Büro:
    Waldstr. 44
    06120 Halle (Saale)