Unsere weit gespannte Terrassenüberdachung in Dölau

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Fertig.

    Hier sei das Ergebnis einmal vorweggenommen. Eine antrazitfarbene Überdachung mit 20qm Dachfläche und 6,6m Spannweite auf zwei Stützen im zweiten Stock einer Stadtvilla. Und der Nutzen? Dieser Teil der Terrasse bleibt schnee- und regenfrei. Und irgendwie wertet es die kühle Fassade irgendwie auf. :O)

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Das war die Ausgangssituation.

    Hier war klar: Das wird keine 'normale' Montage. Abgesehen vom Gewicht (allein der Traufenträger wiegt bereits 130kg) konnten die sperrigen Teile wegen Ihrer Abmessungen nicht durch das Haus transportiert werden. Es musste also eine andere Lösung gefunden werden.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Die Lösung war ein Kran.

    Mit Hilfe dieses kleinen Kraftpaketes wurden die Glasscheiben - an einer Saugbatterie -, und die schweren Aluminium-, bzw. Stahlprofile auf das Dach befördert. Die Scheiben wurden auch gleich zwischen die Träger bugsiert und mit Fingerspitzengefühl eingelegt.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Spezialanker

    Die Wandschiene wird mit einem bauaufsichtlich zugelassenen System aus Edelstahlankern und einem 2K-Hochleistungsmörtel an der Fassade befestigt. Das Terrassendach ist für die an der Baustelle geltenden Schneelasten ausgelegt. Nageldübel, Fensterrahmendübel oder andere nicht zugelassene Befestigungen sind für uns an dieser Stelle Tabu

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Stützenbefestigung an der Hauswand.

    Üblicherweise werden die Stützen mit Fußplatten auf dem Fundament befestigt. Weil die Bodenplatte jedoch gleichzeitig Decke der darunterliegenden Wohnung ist, war die übliche Befestigungsvariante nicht möglich. Deshalb wurde die Stütze an der Wand verankert. Die Anzahl der Bohrungen ergab sich aus der Statik.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Am Haken.

    Das Terrassendach verfügt über eine integrierte Entwässerung. Das heißt, die Regenrinne und der 'Balken' für die Auflage der Dachträger bilden eine Einheit. Um die Lasten aufnehmen zu können, befindet sich in dem Aluminiumprofil ein verzinkter IPE 160 Stahlträger. Die Einheit ist 6,7m lang. Kein Problem für den Kran. Die gelben Bänder dienen zum Führen und Stabilisieren beim Einheben.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Vorbereitung für das Glas

    Als sogenannte Dachhaut wurde hier Glas gewählt. Andere Kunden entscheiden sich für Hohlkammerplatten. Beides hat Vor-, und Nachteile. Die Scheiben sind knapp 3m lang und 10mm dick. Sie bestehen aus zwei verklebten Einzelscheiben also aus Verbundsicherheitsglas. Bei einem hoffentlich nie eintretendem Glasbruch bleibt die Scheibe liegen und stürzt nicht auf die Terrasse.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Glasscheibe an der Saugerbatterie.

    Die erste Glasscheibe befindet sich an der Saugbatterie und wird langsam angehoben.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Fleißiger Helfer.

    Auch für diesen Arbeitsschritt war der Kran eine große Hilfe. Diese Scheiben bekäme man wahrscheinlich nicht heil und ohne Beschädigungen durch das Treppenhaus auf die Dachterrasse.

  • aktuellIng. Karsten Syring

    Die Beschattungsanlage folgt.

    In diesem Karton befindet sich die zweiteilige Beschattungsanlage, die später unter das Glas montiert wird.

Impressum

TERRA WIGA Alu Glasbau Ing. K. Syring, Rechtsform: Einzelunternehmer.

Im richtigen Leben: Selbst Organisierter mit vielen kompetenten Partnern.

Nutzungsbedingungen
Disclaimer

Kontakt

  • Tel.:
    0345 52 48 060
  • Fax.:
    0345 52 48 061
  • Mobil:
    0176 28 39 23 72
  • Email:
    postbuero@terrawiga.de
  • Büro:
    Waldstr. 44
    06120 Halle (Saale)